900er-Runde Mainburg

Am Sonntag den 7. August sind einige aus unserem Verein zum größten Turnier Bayerns angetreten. Wie Unbenanntbereits vermutet, erschwerte uns Regenwetter das Schießen. Da war Hopfen und Malz verloren.
Zunächst wurden 12 Probepfeile und anschließend fünf Runden jeweils 6 Pfeile pro Durchgang auf 60 Metern geschossen. Für etwas Abwechslung sorgten ein Kamerateam des Bayerischen Rundfunks und ein Ausfall der Schießampel, die aber wieder repariert wurde.
Nach einiger Zeit wurde es für viele schwierig die Ergebnisse auf das durchnässte Blatt zu schreiben, es gab jedoch keine Probleme bei der Auswertung. Nach einer kleinen Pause begann wieder das Schießen, dieses Mal aber mit drei Pfeilen 10 Runden lang auf 50m. Zwischendurch pausierte auch mal der Regen, um nach einiger Zeit aufs Neue zu stören. Da war es schon hart zu warten, als die Scheiben ausgewechselt wurden, die die Compounder zerschossen hatten.
Glücklicher weise gab es dann eine Stunde lang Pause, in der man sich am Essen und Trinken gütlich tun konnte. Schließlich ging das Schießen auf 40 Metern weiter. Nach ein paar Durchgängen brach die Wolkendecke auf und die Sonne strahlte uns für einige Zeit entgegen.
Schließlich endete das Turnier und bei Abgabe der Startnummer bekam sogar jeder einen Bierkrug. Die Pokale und Urkunden wurden dann bei der Siegerehrung von einer ansehnlichen Hopfa-Zupfa-Königin verteilt. (BB)

in Jugend, Turniere