24 StundenTurnier mit 690 Pfeilen pro Mannschaft in Vöhringen

Der SC Vöhringen 1893 e.V. veranstaltete vom 12.-13. Oktober 2019 das 21. 24 Stunden Turnier im Bogenschießen.

Die 3 Recurvemannschaften „Superheros in training“, „Die Schöne und ihre Biester“ sowie die „Die Hexe und ihre Gesellen“ aus Ismaning machten sich am Samstag in den frühen Morgenstunden auf den Weg in die Turnhalle nach Vöhringen um gute Sitz- und Schlafplätze zu ergattern.

Ebenfalls machten sich 2 weitere Schützen des Vereins auf den Weg nach Vöhringen um die Freisinger zu unterstützen.

7 von den 9 Schützen waren zum ersten Mal bei diesem Turnier dabei und alle haben sich eine Woche zuvor bei meinem Mentaltraining mit Bernhard Strobel gestärkt und so auf die Hallensaison eingestimmt. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals für einen sehr lehrreichen, schweigsamen, informativen, interessanten und erhellenden Sonntag.

Kaum in Vöhringen angekommen, waren bereits einige Schützen anderer Mannschaften vor Ort und haben sich eingerichtet mit Liegen, Tischen, Bögen, Spielen und und und

Pünktlich um 12 Uhr startete das Turnier für 32 Recurve- und 9 Compoundmannschaften ohne einschießen.

Zum Start bekam jedes Team ein kleines Durchhaltepakt vom Veranstalter: eine große Packung Kekse, Koffeinpillen, Duplo, kleine Tüten Gummibärchen, Duschgel oder Badekugeln sowie Aufkleber vom 21. 24 Stundenturnier.

Während immer einer der Mannschaft sein Bestes gab, haben die anderen Mitglieder währenddessen entspannt und Bücher gelesen, diverse Spiele gespielt, Physik gemacht, Sehnen gewickelt, Bogenausrüstung geflickt, gegessen, gelacht usw. Zwischendurch wurde auch nach dem jeweiligen Schützen geschaut und dieser mit Essen, Trinken oder kleinen Massagen sowie guter Unterhaltung versorgt.

Die einzelnen Schützen an der Schießlinie stellten zuweilen fest, das die eigenen Pfeile plötzlich länger geworden sein müssen, die Pfeile Angst vor dem Gold haben, man kostenschonend mit den Auflagen arbeiten möchte, das Gold erst eingezingelt werden muss-bevor es erlegt werden kann, sich die Auflage irgendwie immer bewegt usw.

Bei interessanter Musikbeschallung flogen die Pfeile 24 Stunden lang auf die Auflagen und es war lange kein Ende in Sicht.  Nachts hieß es durchhalten was das Zeug hält, jeder Schütze der Ismaninger Mannschaften stand ca. 3-4 Stunden durchgehend in dieser Zeit an der Schießlinie.

Nach 23 Durchgängen und 24 Stunden (+5 Minuten für die letzte Passe) belegten die Ismaninger den 19., 22. und 27. Platz.  Alle Schützen haben es super gemeistert!!

Zum Abschluss gab es noch eine kleine Überraschung und die Vöhringer Cheerleader haben sich bei allen Teilnehmern mit einer Showeinlage bedankt.

Vielen Dank an die Vöhringer für ein lustiges sowie unterhaltsames Turnier!

Bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder in Vöhringen heißt „Alle ins Gold“.

                                                                                                                                                                             15.10.19. NT

weitere Fotos

in Allgemein