„Weiß, jemand wo mein Pfeil gelandet ist?“

Für 34 Bogenschützen von den Vereinen Tassilo Schützen Aschheim,  SpVg Höhenkirchen und dem BC Ismaning fand am 14. September bei schöner Abendstimmung das 3. Fackelturnier in Ismaning statt.

Um 17 Uhr starte Michi mit der Begrüßung und einer kurzen Einweisung, auch wenn er nach eigener Aussage kein Freund vom Mikrofon ist. Danach ging es los mit den Probepfeilen und das Turnier konnte starten.

Während der ganzen Zeit lief interessante oder sicher würden auch einige zustimmen und sagen merkwürdige Musik, die teilweise vom Schießen ablenkte. So war ein wenig Mentaltraining fester Bestandteil dieses Turniers.

Die Runde im Hellen stimmte die Teilnehmer langsam auf 18m und 30m ein. Wobei dabei keine Ampel, sondern eine rote und grüne Lichtschnur den Takt vorgaben. Die allerdings ihre volle Wirkung erst im Dunkeln zum Vorschein bringen konnten. Schnell ging der erste Durchgang mit guter Laune zu Ende.

Danach wurde sich erstmal beim Grillen gestärkt. Danke an unseren Grillmeister und Fotograf Chris sowie an die Küchenmeister für die Salatvielfalt und den süßen Teilchen. Wem es dann etwas kühl um die Nase wurde, konnte sich bei der Feuerstelle super aufwärmen und den ein oder anderen Plausch halten.

Für die Ismaninger hieß es in der Pause zusätzlich auf zur Siegerehrung des Ranglistenturniers, welches von März bis Mitte September vereinsintern bestritten wurde. Für die Gewinner heißt es für die kommende Freiluftsaison sich ordentlich ins Zeug zu legen um die Wanderpokale zu verteidigen, denn sicherlich lassen es die „alten Hasen“ nicht gerne auf sich sitzen, das fast nur „Frischlinge“ diese ergattert haben.

Tja dann war sie da, die Dunkelheit. Zum Glück für alle, wurden zuvor Knicklichter verteilt. Schützen, Bögen, Bogenständer wurden ausgestattet und zusätzlich die Fackeln auf dem Gelände angezündet.

Auf gings in die 2.te Runde.

„Ich sehe nichts.“ Plötzlich wurde die Leitfeder nicht mehr erkannt, Pfeile falsch eingenockt, minimal geflucht und gefühlt blind geschossen. Das Gold war ein kleiner nicht mehr ganz so heller Fleck und es konnte nur erahnt werden, wo die Pfeile gelandet sind.  Jedoch konnten sich einige Schützen im Vergleich zum ersten Durchgang sogar steigern. Selbst das Pfeile suchen mit der UV-Lampe hielt sich erstaunlicher Weise deutlich in Grenzen, sie musste förmlich betteln um zum Einsatz zu kommen.

Ein großes Dankeschön an Stefan für die vielen handgefertigten goldenen, silbernen und bronzefarbenen Fackeln, die am Ende des Turniers den Besitzer wechselten.

Zusätzlich Danke an die teilnehmenden Vereine, es hat uns Viel Spaß gemacht! Danke auch an die Geistertruppe fürs Auf- und Abbauen und an Alina sowie Michi für die komplette Organisation und Durchführung.

Alle ins Gold.

15.09.2019 N. Trester

weitere Fotos

Ergebnisse

in Allgemein